Aktueller Kreditkarten Vergleich 09/2017

Vielleicht haben Sie auch schon einmal unterwegs etwas Schönes gesehen und leider nicht das passende Bargeld im Portemonnaie. In diesem Fall könnte eine Karte weiterhelfen. Aber auch bei Online-Bestellungen setzen immer mehr Händler auf Zahlungsmöglichkeiten per Kreditkarte. Selbst wenn Sie Ihre nächste Reise über ein Online-Portal buchen möchten, wird zur Sicherheit immer eine Kreditkarte vorausgesetzt. Am Urlaubsort selbst ist für einen Mietwagen eine Kreditkarte ebenfalls schon Pflicht. All diese Wünsche können Sie mit einer Karte sich erfüllen. In unserem Vergleich möchten wir Ihnen die Besonderheiten sowie Vor– und Nachteile ein wenig näher bringen.

Was ist eine Kreditkarte?

Kreditkarten sind nur 85,725 mm × 53,975 mm groß und haben damit dieselbe Größe wie Ihre herkömmliche EC-Kontokarte. Kaum einer möchte heute noch auf diesen Helfer unterwegs verzichten. Karten werden in vielen Kaufhäusern, bei Discountern, in Restaurants und an Tankstellen akzeptiert. Allein die vielen kleinen Aufkleber der bekanntesten Marken weisen schon am Eingang auf die Akzeptanz dieser Zahlungsmöglichkeiten hin. Zu den bekanntesten Kartenausgebern gehören:

  • Visa
  • Mastercard
  • American Express
  • Diners Card
  • Barclaycard

In heutiger Zeit ist es nichts Ungewöhnliches mehr, mit einer Karte zu bezahlen. Wer etwas auf sich hält und sich von der breiten Masse abheben möchte, der legt natürlich bei seinem nächsten Einkauf oder im Restaurant seine American Express Karte vor. Interessant ist, dass die meisten Kreditkarten weltweit akzeptiert werden. Sie gelten als bargeldlose Zahlungsmöglichkeit, können durchaus aber auch an vielen Automaten für die Bargeldabholung eingesetzt werden. Karten gibt es in unterschiedlichen Einstufungen, wobei zusätzliche Leistungen im Preis inbegriffen sind. Seit dem Jahr 2010 ist eine Kreditkarte nicht mehr an ein Mindesteinkommen gebunden, sodass viele nun in den Genuss einer solchen Karte kommen können.

Die Geschichte

gebuehrenfreie-kreditkarteDie älteste bekannte Kreditkarte ist die Diners Club Karte. Sie wurde ursprünglich nur für Restaurantbesuche eingesetzt. Vergleichbar mit der American Express Karte ist die Diners Club Karte nicht an ein Ausgabelimit gebunden. In Großbritannien war die Barclaycard die erste Karte. Sie wird heute weltweit vertrieben. Unter ihrem Label werden auch die Visa Karte und Mastercard angeboten. Mittlerweile vergeben viele Kreditinstitute unter ihrem Label diverse Visa Karten und Mastercards heraus. Gerade in Deutschland gehören Visa und Mastercard zu den beliebtesten und besten Kreditkarten.

Wie funktioniert sie

Kreditkarten bestehen aus Kunststoff und haben die vorgenannten Abmessungen einer Scheckkarte. Interessant ist, dass auf der Vorderseite die Kartendaten in einer Hochprägung ersichtlich sind. Bevor es elektronische Lesegeräte gab, wurden Kreditkarten über einen sogenannten Imprinter gelesen. Dabei werden die erhabenen Daten auf ein NCR-Papier kopiert und dieses als Zahlungsbeleg genutzt. Erst wenn der Zahlungsempfänger diese Belege bei der Kartenanstalt eingereicht hat, erfolgt die Belastung des Kundenkontos. Mittlerweile sind die Karten auf der Rückseite nicht nur mit der Unterschrift des Karteninhabers versehen, sondern besitzen auch einen Magnetstreifen, sodass die Karten auch elektronisch ausgelesen werden können. Seit 2004 besitzen die meisten Kreditkarten auch auf der Vorderseite einen Chip, um über Chipkarten-Lesegeräte ausgelesen werden zu können. Mittlerweile sind die Daten SEPA-Konform und können daher problemlos im internationalen Zahlungsverkehr genutzt werden. Wenn Sie zum Beispiel an der Tankstelle mit einer Visa Karte bezahlen möchten, müssen Sie diese nur in das entsprechende Lesegerät einstecken und die Transaktion mit Ok bestätigen. Eine PIN-Eingabe, wie bei der Girokonto-Karte ist nicht erforderlich. Stattdessen quittieren Sie den Kauf zusätzlich noch auf dem Beleg des Verkäufers mit Ihrer Unterschrift.

Wie komme ich an eine Karte?

guenstige-kreditkarteZunächst möchten wir Ihnen unseren Kreditkarten Test empfehlen. Hier werden Ihnen sämtliche renommierten Kartenanbieter übersichtlich aufgelistet. So können Sie die jeweiligen Konditionen miteinander vergleichen. Ein Kreditkartenkonto zu eröffnen ist vergleichbar mit dem Eröffnen eines Girokontos. Auch hier müssen Sie einen Antrag stellen und einer SCHUFA-Auskunft zustimmen. Die Kreditkartenanstalten möchten natürlich erst Ihre Bonität prüfen. Falls keine Hinderungsgründe entgegenstehen, erhalten Sie nach geraumer Zeit Ihre Karte zugesandt. Zeitversetzt erhalten Sie dann noch Ihre persönlichen Zugangsdaten mit der Post.

Wie sieht es mit den Gebühren aus?

Die meisten Kreditkarteninstitute geben Ihre Kreditkarten kostenfrei an den Kunden aus. Bei einigen Anbietern wird jedoch ein gewisser Mindestumsatz auf der Karte verlangt. Es gibt auch Kartenanbieter, die eine Jahresgebühr erheben. Besonders interessant sind die sogenannten Motivkarten, die für einmalige 10 bis 15 Euro zu haben sind. In aller Regel fallen weitere Gebühren zumindest im europäischen Inland nicht an. Außerhalb der EU werden zum Beispiel für die Bargeldabhebung an fremden Automaten zusätzliche Gebühren verlangt. Erkennbar ist dies auf der Kreditkartenabrechnung mit dem Kürzel AEE für Auslandseinsatzentgelt.

Kreditkarten Vergleich: Die Sonderformen

Nicht jeder kann ein Kartenkonto bekommen. Wer zum Beispiel keine ausreichende Bonität und entsprechende Eintragungen in der SCHUFA zu verzeichnen hat, der muss aber dennoch nicht auf eine Karte verzichten. In diesem Fall gibt es die sogenannten SCHUFA-freien Kreditkarten. Hierbei handelt es meist um Guthaben– bzw. PrepaidKarten, die zuvor mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen werden. Solange noch ein Guthaben auf diesen Karten verzeichnet ist, können Sie damit in gewohnter Weise bezahlen. Eine andere Möglichkeit ist die Kombination mit dem eigenen Girokonto. Karten benötigen immer ein Referenzkonto, von dem die Zahlungen abgebucht werden können. Viele Banken bieten ihren Kunden eine Kombination von einer Giro-Kontokarte und einer oder mehrerer Kreditkarten an. In diesem Fall entfallen meistens die Jahresgebühren für eine solche Kreditkarte. In heutiger Zeit stellt diese Form eine interessante Alternative und gleichzeitig eine werbewirksame Maßnahme der Banken dar.

Wie kann ich zusätzlich noch profitieren?

beste-kreditkarteEinige Kreditkarteninstitute verzinsen ein Guthaben auf einem Kartenkonto. Zu diesem Zweck müssen Sie aber erst einen bestimmten Betrag darauf einzahlen. Diese Vorgehensweise ist normalerweise unüblich, da Karten in erster Linie nur für Zahlungsvorgänge und weniger zum Sparen genutzt werden. Darüber hinaus bieten einige Karten noch interessante Zusatzprodukte an. So finden Sie zum Beispiel Haftpflichtversicherungen, Reiserücktrittsversicherungen oder Risikoversicherungen in Bezug auf Mietwagen. Dabei werden den jeweiligen Konten von den Banken entsprechende Versicherungsleistungen hinzu gebucht, die Sie teilweise sogar nicht extra bezahlen müssen. Vorteilhaft sind auch die Bonus– und Rabattaktionen. Einige Karten nehmen an sogenannten Cash-Back-Aktionen teil. Andere sammeln Flugmeilen. Insbesondere in der Reisebranche können Karten mit vielen Vorteilen punkten. Hier können Sie kostenlos eine Kreditkarte beantragen. Fast jeder Anbieter stellt seinen Kunden rund um die Uhr eine Service-Hotline zur Verfügung. Unter Berücksichtigung aller vorgenannten Kriterien, spricht eigentlich nicht viel gegen eine Karte. Diese praktischen Helfer erleichtern nicht nur den Einkauf, sondern können auch mit ihren Bonusaktionen richtig viel Geld sparen.

Hier finden Sie unseren praktischen Kreditkarten Rechner und unseren Artikel zum Thema Studenten Kreditkarten und viele verschiedene Angebote mit günstigen Kreditkarten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...